CATEGORY!!!!

Newsarchiv

21.07.2020

Abrechnung des 2. Quartals 2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

bei der aktuellen Abrechnung des 2. Quartals 2020 haben sich einige Probleme ergeben. Die KV hat Leistungen entweder unberechtigt oder aus unklarem Grund gestrichen. Die Probleme treten auf im Zusammenhang mit der Corona-Sondertelefonziffer 01433 oder dann, wenn in einem Quartal nur per Video behandelt wurde und Sie regelkonform die 88220 eingegeben haben.

Wir stellen die Konstellationen dar und geben Auskunft, wie sie zu korrigieren sind.

1. Im Quartal wurden sowohl die Telefonziffern 01433 als auch Präsenzsitzungen oder Videositzungen abgerechnet.

In diesem Fall können Sie reguläre Grundpauschale abrechnen, aber erst zu dem Datum, an dem Sie die erste Videositzung oder Präsenzsitzung im Quartal abrechnen. Sollte davor eine Telefonsitzung stattgefunden haben mit der 01433 und sollten Sie an diesem Datum auch die Grundpauschale eingegeben haben, dann hat die KV Ihnen  die 01433 an diesem Datum gestrichen.

Was tun?

Bitten Sie um Wiedereinsetzen der Telefonziffern und datieren Sie die Grundpauschale um auf das Datum der ersten Präsenz- oder Videositzung!

Übrigens: Sollten Sie im Quartal nur telefoniert haben, dann geben Sie statt der regulären Grundpauschale die 01435 ein.

2. Bei ausschließlicher Videobehandlung im Quartal haben Sie die 88220 angesetzt und außerdem die Zuschläge zur KZT mit der Ziffer 35591V

In diesem Fall hat die KV unberechtigterweise die Zuschläge gestrichen.

Was tun?

Bitten Sie um Wiedereinsetzen der Zuschläge und verweisen Sie auf den Fehler der KV!

3. Sie haben im Quartal nur über Video behandelt, die 88220 eingegeben, aber außerdem „Schreibtischziffern“ wie die 35140 oder den Bericht an den Gutachter abgerechnet.

Die KV hat diese Schreibtischziffern gestrichen, da sie nicht aufgeführt werden in der Liste der Ziffern aus Kapitel 35, die per Video erbracht werden können.

Was tun?

Bitten Sie um Streichung der 88220 und um Widereinsetzen der „Schreibtischziffern“.

Sollte es weitere Unklarheiten geben, dann melden Sie sich bitte bei uns.

Viele Grüße

Ihr bvvp-BW-Vorstand


21.07.2020

BPtK-News I Fortbildungszeitraum für Psychotherapeut*innen verlängert – G-BA beschließt Corona-Sonderregelung zur Fortbildungspflicht im Krankenhaus

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Liebe Mitglieder,

ab sofort finden Sie auf der Homepage der Bundespsychotherapeutenkammer unter https://www.bptk.de/fortbildungszeitraum-fuer-psychotherapeutinnen-verlaengert/ einige News zu o. g. Thema.


17.07.2020

Liebe Mitglieder, Anfang Juli haben wir Sie zu den Corona-Sonderregeln bei Privatpatienten informiert. Inzwischen gibt es einige Aktualisierungen und Klarstellungen, sodass wir Sie heute auf den Stand bringen möchten. Alle Infos finden Sie auch im angehängten Dokument, das wir für Sie – wie alle Mitgliederinformationen – zusätzlich im internen Bereich unserer Homepage hinterlegt haben: www.bvvp.de/mein-bvvp/

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Bitte . Kein Mitglied? Werden Sie Mitglied bei uns

15.07.2020

bvvp-Mitgliederinfo: Empfehlung zur Teilnahme der Angeschriebenen am ZI-Fragebogen „Besondere Kosten im Praxismanagement“

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Bitte . Kein Mitglied? Werden Sie Mitglied bei uns

07.07.2020

Mitgliederinfo zu Corona-Sonderregeln, die bei PrivatpatientInnen gelten

http://bvvp-bw.de/wp-content/uploads/2020/07/20200703-Mitgliederinfo-Corona_Sonderregelungen-PrivatpatientInnen.pdf


30.06.2020

Bitte um Teilnahme an der bvvp-Umfrage zum Thema „Psychotherapeutisches Arbeiten in Zeiten der Corona-Pandemie“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in der aktuellen Corona-Krise beschäftigt uns die Frage, was sich durch Corona geändert hat, persönlich und in unserer Arbeit als PsychotherapeutInnen. Daher haben wir für Sie eine Umfrage zum Thema „Psychotherapeutisches Arbeiten in Zeiten der Corona-Pandemie“ erarbeitet.

Wir freuen uns daher, wenn Sie uns einen Einblick in Ihre Erfahrungen seit Beginn der Corona-Pandemie gewähren und sich die Zeit nehmen, einige der Fragen, die Sie besonders ansprechen, zu beantworten. Uns im bvvp geht es darum, ein möglichst breites Bild zu bekommen, um Sie auch in diesen besonderen Zeiten gut unterstützen und unsere Interessen als PsychotherapeutInnen nach außen erfolgreich vertreten zu können.

Die Auswertung Ihrer anonymen Antworten wollen wir in unserem Mitgliedermagazin PPP Psychotherapie in Politik und Praxis, auf unserer bvvp-Homepage und gegebenenfalls in einer Pressemitteilung veröffentlichen.

Die Onlinebefragung richtet sich an alle niedergelassen wie angestellt tätigen Psychologischen, Ärztlichen und Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen. Je einer der fünf kurzen Fragenkomplexe nimmt die besondere Situation der KJP und der gruppentherapeutischen KollegInnen in den Fokus.

Wichtig:

–       Sie können gerne nur die Fragen auswählen, die Ihnen besonders relevant erscheinen und einzelne Fragen überspringen!

–       Selbstverständlich können Sie auch gerne Ihre PraxispartnerInnen, Mitglieder Ihrer Intervisionsgruppe oder KollegInnen aus Ihrer Supervisionsgruppen auf die Umfrage aufmerksam machen. TeilnehmerInnen an der Befragung müssen nicht Mitglied im bvvp sein.

–       Bis zum 12. Juli haben Sie die Möglichkeit teilzunehmen.

Einfach den folgenden Link nutzen, als Passwort bvvp eingeben und den Pfeil rechts daneben anklicken.

https://www.umfrageonline.com/s/bvvp-Umfrage-Corona

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Ihr bvvp Bundesvorstand

cid:image003.png@01D64B9F.1650B6C0

30.06.2020

1.Landesdelegiertenversammlung nach Verschmelzung

Liebe Mitglieder im bvvp-BW,

am 29. Juli 2020 von 14:00 bis 18:00  findet die erste Landesdelegiertenversammlung (LDV) als Videokonferenz nach der Verschmelzung der Regionalverbände statt. Bei den Bezirksversammlungen hatten Sie ihre Vertreter in die Landesdelegiertenversammlung gewählt. Die Landesdelegiertenversammlung ist das oberste beschlussfassende Gremium des bvvp-BW. Die Tagesordnung ist in der Anlage.

Die Sitzungen der LDV sind für die Verbandsmitglieder öffentlich. Wenn Sie an der Videokonferenz teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte über die Geschäftsstelle an. Sie erhalten dann einen Zugangs-Code und weitere Instruktionen für die Teilnahme.

Herzliche Grüße

bvvp-BW Vorstand

Peter Baumgartner


29.06.2020

Informationen zur Ausbildung für künftige Psychotherapeut*innen.

Ab sofort finden Sie auf der Homepage der Bundespsychotherapeutenkammer unter https://www.bptk.de/bptk-zukunft-infos-zur-ausbildung-fuer-kuenftige-psychotherapeutinnen/ Informationen zur Ausbildung für künftige Psychotherapeut*innen.

http://bvvp-bw.de/wp-content/uploads/2020/06/BPtK-Zukunft-Infos-für-künftige-Psychotherapeut_innen.pdf


23.06.2020

Verschmelzung: vvpnw, vvpsw und vvps sind rechtskräftig mit dem bvvp-BW e.V. verschmolzen

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

am 28.5.2020 hat das Amtsgericht Freiburg die Verschmelzungsbeschlüsse der Mitgliederversammlungen von Nord-Württemberg, Süd-Württemberg und Südbaden ins Vereinsregister eingetragen. Damit sind der vvpnw, vvpsw und vvps rechtskräftig mit dem bvvp-BW e.V. verschmolzen worden. Bedingt durch die Corona-Einschränkungen hatte sich die Eintragung erheblich verzögert, doch nach einem langen Weg ist das Zusammengehen vereinsrechtlich endlich geglückt.

Die Verschmelzung des nordbadischen Verbands vvpn konnte bislang leider noch nicht eingetragen werden. Das Amtsgericht sieht Hinderungsgründe für die Eintragung, weil der Zustimmungsbeschluss in Teilen per schriftlicher Abstimmung erfolgte. Der beurkundende Notar hält diese rechtliche Einschätzung für nicht haltbar, so dass der vvpn-Vorstand Beschwerde gegen die Nichteintragung beim Oberlandesgericht eingelegt hat. Bis zur hoffentlich positiven Entscheidung des OLG bleibt der nordbadische Verband als eigenständiger und unabhängiger bvvp-Regionalverband weiter bestehen. Allerdings ist eine stimmberechtigte Mitgliedschaft im bvvp-BW gemäß der neuen Satzung nicht mehr möglich. Wir werden versuchen die Zusammenarbeit so zu gestalten, dass sich für die nordbadischen Mitglieder möglichst wenig ändert.

In den kommenden Wochen werden wir Schritt für Schritt die Verwaltungsvorgänge zusammen führen. Auf die Geschäftsstelle und die SchatzmeisterInnen kommt da einiges an Arbeit zu. Die erste Landesdelegiertenversammlung (LDV) wird am 29. Juli per Videokonferenz stattfinden. Einzelne Positionen im Vorstand sind neu zu besetzen, und es ist eine Beitragsordung zu verabschieden, die die verschiedenen Ordnungen der bisherigen Regionalverbände zusammenführt.

Für Sie als Mitglied in den drei verschmolzenen Verbänden wird sich wenig ändern, da bereits vor der Verschmelzung vieles wie Info-Mails, Rundbriefe und politische Aktionen vom BW-Dachverband ausgingen. Die Bezirksvertretung vor Ort hält weiterhin Kontakt zu ihnen über Mitgliederberatung und Veranstaltungen. Was sich ändert ist, dass die vertrauten Namen vvpnw, vvpsw und vvps aufgehört haben zu existieren. Ein Abschied, den wir trotz der Vorteile der Verschmelzung auch mit ein bisschen Wehmut sehen.

Herzliche Grüße von Ihrem bvvp-BW Vorstand

Peter Baumgartner


23.06.2020

Corona-Sonderregeln im 3. Quartal 2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nun ist endlich eine Entscheidung getroffen worden, wie es mit den Corona-Sonderregeln bei GKV-PatientInnen im 3. Quartal weitergehen wird:

Folgende Sonderregelungen werden aufgrund der Corona-Pandemie verlängert – zunächst bis zum 30. September:

  • die 20-Prozent-Obergrenzen für Videobehandlungen bleiben ausgesetzt.
  • Psychotherapeutische Sprechstunden, probatorische Sitzungen sowie probatorische Sitzungen in der Neuropsychologie sind weiterhin per Video möglich.
  • Gruppentherapie kann weiterhin unbürokratisch in Einzeltherapie umgewandelt werden.

Hingegen wird die Telefonkonsultation 01433 nicht verlängert, es ist also ab dem 1. Juli nicht mehr möglich, die PatientInnen per Telefon zu behandeln. Es ist für viele KollegInnen sehr bedauerlich, dass diese Option entfällt, war sie doch gerade für ältere und für Risiko-PatientInnen eine sichere Behandlungs-Möglichkeit.

Leider hatten auch unsere Bemühungen, die Gruppentherapie per Video zu ermöglichen, keinen Erfolg.

Glücklicherweise werden die Kontaktbeschränkungen weiter gelockert, sodass nun in vielen Fällen auch die Gruppenpsychotherapie wieder als Präsenztreffen möglich ist. Hoffentlich sinkt die Zahl der Infizierten in Deutschland auch künftig.

Mit kollegialen Grüßen

Ulrike Böker

Mitglied des Bundesvorstandes