CATEGORY!!!!

Newsarchiv

14.08.2019

Mitgliederversammlung verschoben

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Leider gibt es eine Verzögerung im Verschmelzungsprozess unserer Verbände. Dadurch können wir nicht – wie Ihnen bereits angekündigt – am 23. September unsere Verschmelzungssitzung abhalten. Aber wir sind aktiv.

Stand heute ist folgender: Beim Registergericht Freiburg ist der Antrag auf Eintragung des bvvp-BW in das Vereinsregister beantragt. Dadurch wird aus dem bisherigen bvvp-BW der bvvp-BW e.V. Mit diesem eingetragenen Verein werden im Herbst unsere vier Regionalverbände verschmelzen auf der Grundlage des sog. Verschmelzungsvertrages. Dieser wird vor einem Freiburger Notar geschlossen durch die zur Vertretung berechtigten Vorstandsmitglieder des jeweiligen Verbandes. Damit liegt ein gültiger Verschmelzungsvertrag vor.

Danach werden in allen vier Mitgliederverbänden außerordentliche Mitgliederversammlungen einberufen, in denen die anwesenden Mitglieder mit einer 3/4-Mehrheit ihre Zustimmung zum Verschmelzungsvertrag geben müssen in Anwesenheit eines Notars. Dies ist der sog. Zustimmungsbeschluss. Durch diesen Zustimmungsbeschluss tritt dann die Verschmelzung des jeweiligen Verbandes mit dem bvvp-BW e.V. zum 1. Januar 2020 in Kraft. Den Zustimmungsbeschluss hatten wir im vvpnw bereits für den 23.09.2019 geplant, können ihn aber nun wegen Verzögerungen beim Erstellen der Verträge nicht durchführen.

Wir planen diese Sitzung für Oktober oder November, so dass nach aller Voraussicht wie geplant die Verschmelzung zum 1. Januar 2020 vollzogen werden kann. Die Einladung dazu werden wir Ihnen rechtzeitig zuschicken.

Mit freundlichen Grüßen

Katharina Miller, Mathias Heinicke


06.08.2019

Beitragseinzug im August 2019

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Die Verschmelzung unserer Verbände ist in Vorbereitung. Das Einzugsverfahren des Mitgliedsbeitrags wird damit vereinheitlicht. Deshalb ist der Einzug des hälftigen Mitgliedsbeitrags nicht Anfang Juli erfolgt, sondern wird im August stattfinden. Wir hoffen, dass alles gut funktionieren wird.

Einen schönen Sommer und herzliche Grüße

Ihr vvpnw-Vorstand


26.06.2019

Trauer um Trudi Raymann

Der VVPNW trauert um Trudi Raymann, die am 24.06.19 im Alter von 67 Jahren gestorben ist.
Trudi Raymann war Diplompädagogin und analytische und tiefenpsychologisch orientierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin. Nach dem Studium der Sozialpädagogik in Tübingen war sie langjährig an psychologischen Beratungsstellen tätig und seit 1994 niedergelassen in eigener Praxis in der Stuttgarter Innenstadt.
Frau Raymann war seit Gründung des vvpnw im Vorstand aktiv. Sie verfügte über umfassende Kenntnisse in den unterschiedlichsten Themenbereichen, die sie mit kritischem Urteilsvermögen analysierte und ihre Ansichten fundiert nicht nur im vvpnw vertrat. Detaillierte Information und Hilfsbereitschaft gegenüber den Kolleginnen und Kollegen im Verband waren ihr immer ein großes Anliegen.
Als Mitglied des Errichtungsvorstandes und des ersten Vorstandes war sie zwischen 2000 und 2005 sehr intensiv am Aufbau der Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg beteiligt und war bis zuletzt (2018) Mitglied der LPK-BW-Vertreterversammlung.

Mit Trudi Raymann verliert der bvvp eine engagierte Streiterin für die Belange der Psychotherapeuten, insbesondere der KJP im Verband.
In ihrer Art, Dinge gründlicher zu durchdenken, ihrem Mut zu klarer Positionierung und ihrer konstruktiven Widerständigkeit hat sie zum lebendigen innerverbandlichen Diskurs und zur Entwicklung des bvvp mit beigetragen.

Allen Angehörigen und Freunden von Trudi Raymann möchten wir unser tiefes Mitgefühl aussprechen.

Dr.Katharina Miller , Mathias Heinicke